AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.     Allgemeines

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Leistungen, Angebote und Verträge von Michas Bootsservice S.L.

Der Auftraggeber (Kunde) ermächtigt durch die Beauftragung den Auftragnehmer, Unteraufträge auf eigene Rechnung und Gefahr zu erteilen.

Von den nachstehenden Bestimmungen abweichende Bedingungen, insbesondere allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden, gelten nicht, es sei denn diese werden schriftlich durch den Auftragnehmer anerkannt.

Abweichungen bedürfen der Schriftform.

2.     Angebote und Aufträge

Angebote, Aufträge, Ergänzungen, Abänderungen oder Nebenabreden sind für uns erst verbindlich, wenn sie durch uns schriftlich bestätigt worden sind.

Für Auftragserweiterung ist grundsätzlich die Zustimmung des Auftraggebers erforderlich.

Erweisen sich jedoch bei der Durchführung des Auftrages zusätzliche Arbeiten als notwendig und kann die Zustimmung des Auftraggeber mangels Erreichbarkeit nicht kurzfristig eingeholt werden, ist der Auftragnehmer berechtigt, diese Arbeiten auch ohne Zustimmung des Auftraggebers durchzuführen, wenn entweder der zu zahlende Preis nur geringfügig überschritten wird oder die Ausführung dieser Arbeiten im mutmaßlichen Interesse des Auftraggebers liegt.

Wünscht der Auftraggeber vor Auftragserteilung eine verbindliche Preisangabe ohne Überschreitungsbefugnis, so bedarf es eines verbindlichen schriftlichen Kostenvoranschlages, in dem die Arbeiten und Ersatzteile mit den jeweiligen Einzelpreisen im Einzelnen aufzuführen sind. Der Auftragnehmer ist an diesen Kostenvoranschlag gebunden. Der Kostenvoranschlag darf in diesem Falle nur mit der ausdrücklicher Zustimmung des Auftraggebers überschritten werden.

3.      Preise und Zahlungsbedingungen

Die Abnahme und vollständige Bezahlung der in Auftrag gegebenen Leistung sowie des bestellten Materials ist eine Hauptpflicht des Kunden.

Teilbeträge sind jeweils gemäß Vereinbarung fällig.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, bei Vertragsabschluss eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Bei einer Auftragssumme ab 500,00 € ist die Begleichung des Materialeinsatzwertes, jedoch mindestens eine 50%-ige Anzahlung, als Vorkasse zur Zahlung fällig.

Alle übrigen Rechnungsbeträge sind innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungs-Erteilung in einer Summe und ohne Abzug zahlbar. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn Michas Bootsservice SL verlustfrei über den geschuldeten Betrag verfügen kann.

Beanstandungen und Unstimmigkeiten entbinden den Kunden nicht von der Zahlungsverpflichtung.

4.   Der Zahlungsverzug

Im Falle des Zahlungsverzugs eines Unternehmens bzw. Verbrauchers sind wir berechtigt, Zinsen in Höhe von 2,5% zu berechnen.

Wird im Falle des Zahlungsverzuges durch den Auftraggeber der Reparaturgegenstand nicht innerhalb einer Woche abgeholt, so ist ein Einstellungsentgelt für die eingelagerten Gegenstände zu zahlen, dass sich nach den laufenden Meters der benötigten Lagerfläche berechnet. Je laufender Meter wird dabei ein Preis von12,50€ netto/ pro angefangener Monat in Rechnung gestellt.

5.     Lieferzeit

Der Auftragnehmer ist verpflichtet, vereinbarte Liefer- und/oder Fertigstellungstermine einzuhalten.

Kurzzeitige Terminüberschreitungen sind unerheblich, falls der Auftraggeber bei Vertragsabschluss nicht erklärt hat, dass der Liefer- und/oder Fertigstellungstermin unbedingt einzuhalten ist.

Bei Änderungen oder Erweiterungen des Arbeitsumfanges auf Wunsch oder nach Rücksprache mit Auftraggeber und dadurch eintretende Verzögerung, verlängert sich der ursprünglich vereinbarte Liefertermin entsprechend der eingetretenen Verzögerung, ohne dass daraus weitergehende Rechte durch den Auftraggeber geltend gemacht werden können.

Die Einhaltung des Liefer- und/oder Fertigstellungstermines kann nicht verlangt werden, wenn der Auftraggeber die bei Auftragserteilung genannten erforderlichen Unterlagen nicht übergibt, oder erforderliche Genehmigungen und Freigaben nicht erteilt oder von ihm zu stellenden Bauteile nicht rechtzeitigliefert.

Im Falle eines Verzuges seitens Michas Bootsservice SL, ist der Kunde verpflichtet, uns schriftlich eine angemessene Nachfrist zu setzen. Nach Ablauf dieser Nachfrist kann er vom Vertragsabschluss zurücktreten, wenn das Material und/oder die Leistung/en ihm bis zu diesem Zeitpunkt nicht als übergabebereit oder ausgeführt gemeldet wurden.

Schadensersatzansprüche aus der Nichteinhaltung von Liefer- oder Fertigstellungsterminen sind ausgeschlossen. Dieser Ausschluss gilt nicht, soweit der Auftragnehmer die Verzögerung grob fahrlässig zu vertreten haben.

Lieferungen erfolgen stets auf Rechnung und Gefahr des Kunden.

6.      Abnahme

Der Auftraggeber hat die Leistung und / oder Lieferung innerhalb von einer Woche, nach der Mitteilung des Auftragnehmers über die Fertig- und/ oder Bereitstellung abzunehmen.

Die Abnahme gilt ebenfalls als erfolgt, wenn der Auftraggeber ausdrücklich oder stillschweigend auf die Abnahme verzichtet. Stillschweigender Verzicht auf die Abnahme wird dann unterstellt, wenn der Auftraggeber die Abnahme nicht innerhalb von einer Woche nach Anzeige der Fertigstellung durch den Auftragnehmer, vorgenommen hat.

Festgestellte Mängel sind vom Kunden unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

7.      Gewährleistung

Der Auftragnehmer gibt auf sämtliche Teile und Artikel die vom Hersteller gewährte Garantie, beginnend ab Lieferdatum.

Ausgenommen von der Gewährleistung sind natürlicher Verschleiß, Schäden in Folge ungeeigneter oder unsachgemäßer Verwendung, fehlerhafter Montage bzw. Inbetriebnahme durch den Auftraggeber oder durch Dritte, natürliche Abnutzung, fehlerhafte Behandlung, der Betriebsanleitungen nicht entsprechende Betriebsmittel oder Austauschwerkstoffe, chemische, elektrochemische und/oder elektrische Einflüsse, soweit sie nicht auf Verschulden des Auftragnehmers zurück zu führen sind.

Ausgenommen von der Gewährleistung sind zudem Reparaturen mit Gebrauchtteilen sowie Reparaturen bei denen nicht alle erforderlichen Teile als Neuteile lieferbar sind und Reparaturen, die ausdrücklich unter dem Begriff „preisgünstige Instandsetzungen bzw Notreparatur“ ausgeführt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beschichtungen im Freien das Oberflächenfinish durch Witterung und/oder andere Einflüsse, die der Auftragnehmer nicht zu verantworten hat, beeinträchtigt werden kann. Diese Veränderungen des Beschichtungsergebnisses sind von der Gewährleistung ebenfalls ausgeschlossen.

Eine weitergehende Haftung, insbesondere in Verbindung mit etwaigen Folgeschäden sowie Schadenersatzansprüchen jeglicher Art, die über den Wert der gelieferten Teile und / oder Leistung hinausgehen, sind ausgeschlossen.

Dies gilt nicht im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seitens des Auftragnehmers.

8.     Haftung

Wird der in Auftrag gegebene Gegenstand beschädigt oder geht er ganz oder teilweise verloren, so haftet der Auftragnehmer nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seiner selbst, seiner gesetzlichen Vertreter, Angestellten, Arbeiter oder sonstigen Erfüllungsgehilfen.

Das Gleiche gilt für Schäden und Verluste, die an dem vom Auftraggeber oder seinen Beauftragten zur Reparatur oder Aufbewahrung übergebenen oder abgestellten Booten, Motoren, Anhängern, Inventar, Ausrüstungsgegenständen oder sonstigen Sachen, die durch Abhandenkommen, unrechtmäßige Benutzung, Beschädigung oder Zerstörung in Folge Diebstahls, Einbruchs-, Feuer-, Sturm-, Wasser, durch Benutzung von Krananlagen und Hebewerkzeugen sowie beim Abtransport innerhalb sowie außerhalb des Betriebs- und Lagergeländes entstehen.

Eine Probefahrt gilt als im Auftrag des Auftraggebers durchgeführt und geht ausschließlich zu Lasten des Auftraggebers.

Die dem Auftragnehmer zur Reparatur oder Ausrüstung übergebenen Gegenstände werden vom Auftragnehmer für die Auftragszeit nicht versichert. Es ist die Pflicht des Auftraggebers, alle Schäden und Verluste durch eine entsprechende Kaskoversicherung abzudecken.

Der Auftragnehmer hat Schäden und Verluste an Auftragsgegenständen unverzüglich dem Auftraggeber anzuzeigen. Umgekehrt ist der Auftraggeber verpflichtet, Schäden und Verluste, für die der Auftragnehmer aufzukommen hat, dem Auftragnehmer unverzüglich nach ihrer Feststellung schriftlich anzuzeigen und genau zu bezeichnen.

Soweit eine Haftung des Auftragnehmers für Schäden und Verluste gegeben ist, beschränkt sich diese auf die Wiederinstandsetzung oder – soweit dies nicht möglich ist – auf Ersatz des Zeitwertes des Gegenstandes am Tag der Beschädigung oder des Verlustes.

9.     Der Transport

Jeder Transport des Reparaturgegenstandes oder des bearbeiteten oder aufzubewahrenden Gegenstandes erfolgt für Rechnung und auf Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber hat für den Auftragssgegenstand eine ausreichende Versicherung nachzuweisen.

Der Auftragnehmer haftet nur im Falle vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verschuldens.

10.Datenschutz

Wir weisen darauf hin, dass alle Kundendaten gemäß den gültigen Datenschutz-bestimmungen vertraulich behandelt werden.

11.Schlussbestimmung

Für alle mit uns abgeschlossenen Verträge/ Aufträge gilt spanisches Recht. Sollten diese Bestimmungen teilweise rechtsunwirksam oder lückenhaft sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.

12.Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird ausdrücklich Manacor vereinbart, wobei der Auftraggeber auf seinen eigenen Gerichtsstand verzichtet, falls dieser ein anderer sein sollte.

Cala D´Or, den 2.1.2016